Mein Traum vom Meer wurde wahr - durch Eure Hilfe!

Hallöchen! Ich heiße Maria und lebe in München. Ich bin Griechin, und ich wollte unbedingt wieder nach Hause, das Meer sehen. Leider war meine Nervenerkrankung bisher ein Hindernis. Damit meine ich kein psychisches, sondern ein rein körperliches Problem. Die Krankheit hat mir im Laufe der Jahre immer mehr Fähigkeiten genommen. Fähigkeiten, ohne die es für viele vielleicht unvorstellbar ist weiterzuleben. Ich kann mich nicht mehr bewegen, nicht mehr sprechen, nicht einmal mehr selbstständig atmen.

 

Aber es gibt etwas, das mir niemals genommen werden kann: meine Persönlichkeit und meine Träume. 

 

Mein größter Traum war es, noch einmal Korfu zu reisen. Dorthin, wo ich herkomme und nicht mehr war, seit ich zwei Jahre alt war (meine ganze Geschichte gibts hier). Zugegeben, so eine Reise hatte für mich auch Risiken. Aber no risk, no fun! 

 

Ich habe ein starkes Team, das mir half. Auch meine Ärztin hat für meine Sicherheit ist bestmöglich vorgesorgt. Doch bei aller Unterstützung von Familie und Freunden entstanden  uns Kosten, die wir ohne Eure Hilfe niemals hätten tragen können. So haben wir Euch gefragt, ob ihr helfen würdet - und ihr habt es getan: das Geld für die Reise war nach nur 10 Wochen beisammen! Danke von Herzen für jeden Cent, den ihr gegeben habt - Ihr seid wirklich tolle Menschen. Alles Weitere zu meiner Reise erfährst Du weiterhin hier und auf Instagram

Mein Ziel - und wie ihr dabei geholfen habt.

Ziel meiner Reise war die Stadt meiner Familie an der Nordwestküste. Leider wurde das alles inzwischen ziemlich aufwendig für mich. Meine Familie übernahm sehr viel vor Ort. Und auch die Krankenkasse unterstützt uns. Aber der spezielle Transport musste privat finanziert werden und war sehr kostspielig - gerade weil ich liegend und beatmet versorgt werden muss. Und da ich eine Fahrt im Krankentransporter bis Griechenland nicht verkraftet hätte, blieb uns nur ein spezieller Flug. Dazu kommen weitere Kosten für medizinische Begleitung und Reisekosten,  Krankentransport vor Ort,  medizinische Leihgeräte, Mobilität & Begleitung vor Ort und administrative Kosten & Spesen.

 

Als ich dann mit meinem Traum an die Öffentlichkeit gegangen bin, sind mir so viele liebevolle und großzügige Menschen begegnet, die mich unglaublich unterstützt und viel Mut zugesprochen haben. Ganz besonders freue ich mich über meine neuen Freunde bei Radio Charivari, über die viele von Euch erst von meiner Geschichte erfahren haben. Danke von Herzen! 

 

Ursprünglich planten wir, im Frühjahr 2020 für drei Wochen nach Korfu zu reisen - aber die Corona Krise hatte uns gezwungen, die Reise etwas aufzuschieben.  Aber dann war es endlich soweit: wir erreichten meine Heimatinsel Ende Juli 2020.

 

Dies war nur durch Eure Hilfe möglich. Denn im September 2019 starteten wir einen Spendenaufruf, in der Hoffnung, die ursprünglich geplanten 48.000 Euro zusammenzubekommen - aber Ihr habt so viel mehr gegeben! Dies half uns auch die Mehrkosten zu decken, die uns durch die unerwartete Corona-Krise entstanden sind. Und jeder Euro von Euch ist bei mir angekommen! So haben wir auch einen gebrauchten Krankentransporter kaufen können, mit dem wir alle meine medizinischen Geräte nach Korfu fahren konnten und ich auch Ort mobil bin. Ist das nicht toll? Die  griechischen Vereine und Institutionen in München und die BNP Paripas Bank haben mich hier noch einmal ganz besonders bei der Anschaffung unterstützt. Und wie schon am Anfang versichert, werden wir alles übrige Geld nach Ende der Reise dem Förderverein des Kinderpalliativzentrums München spenden. Er hilft anderen schwer erkranken Kindern und Jugendlichen ebenfalls dabei, ihre Lebensträume zu erfüllen. Etwas, das nur wenige so gut können.

Mein starkes Team.

Natürlich konnte ich das nicht alleine organisieren. Also habe ich eine Gruppe verschiedener Leute zusammengebracht, die mich nerven ... äh ... ich meine, die mir halfen :) Ich stelle sie kurz vor.

Athina

Meine Mama! Sie ist immer für mich da und unterstützt mich bei allem, was wir gemeinsam erleben - ob gut oder schlecht. Ohne sie hätte ich mich das alles gar nicht getraut!

Anita

Eigentlich meine Krankenschwester. Aber wenn wir gerade nicht mit Pflege beschäftigt sind, versuchen wir die Weltherrschaft an uns zu reißen. Nicht wahr, Pinky?!

Gerhard

Mein Komplize bei allen Sachen die ich so aushecke. Wir sind zusammen ein unschlagbares und ziemlich verrücktes Duo. Mein Blumenmädchen :)


Kathrin

Meine Ärztin. Sie und das ganze Team des Kinderpalliativ-Zentrums  beraten und unterstützen mich bei allem medizinischen Kram.

Thomas mit Aura

Sie leiten den Pflegedienst, der mich hier, aber auch in Griechenland versorgt hat. Und das haben alle mega gut gemacht!

Nanni

Unsere Fotografin. Sie hat viele schöne Bilder auf meiner Reise für Euch gemacht. Nanni ist direkt nach mir für die Kreativität zuständig :)


Folg mir auf Instagram!